Chronik und astronomische Highlights 2020


Freitag
10. Jan.

18:00 Uhr

Halbschattenmondfinsternis

Bei einer Halbschattenfinsternis des Mondes zieht der Mond nicht durch den Kernschatten der Erde.  Der Mond wird also nicht verfinstert wie bei einer totalen oder partiellen Mondfinsternis, sondern nur abgeschattet.

18:07 Uhr:
Beginn der Halbschattenmondfinsternis.
Der Vollmond berührt erstmals den Halbschattenbereich der Erde.

20:10 Uhr:
Finsternismitte, maximale Abschattung.
Der Mond ist dem Mittelpunkt des Kernschattens der Erde am nächsten. 90% des Mond- durchmessers liegen im Halbschatten.

22:12 Uhr:
Ende der Halbschattenmondfinsternis.
Der Vollmond hat den Halbschatten verlassen.

Diese Halbschattenmondfinsternis.dauert also insgesamt rund 4 Stunden. Zeitangaben in MEZ.

Um 18:00 Uhr strahlte der Vollmond noch viel versprechend vom Himmel, aber kurze Zeit später schob sich eine dünne, aber geschlossene Wolkendecke über ihn.

Montag
27. Jan.

18:00 Uhr
bis
19:30 Uhr



Venus - Neptun - Konjunktion

Venus besitzt eine scheinbare Helligkeit von - 4,1 mag (nur Sonne und Mond scheinen noch heller). Neptun hat eine scheinbare Helligkeit von + 7,8 mag und ist damit mit bloßem Auge nicht sichtbar.

Der hellste Planet, die Venus (zur Zeit Abendstern), passiert den äußersten Planeten, den Gasplaneten Neptun, um 21:04 Uhr in einem sehr geringen Abstand von nur 4,1' (Winkelminuten). Um diese Zeit sind die beiden Himmelskörper allerdings bereits unter dem Horizont untergegangen.
Drei Stunden vorher beträgt ihr Abstand noch ca. 10', das entspricht einem Drittel des  Monddurchmessers. Der Abstand ist so gering, dass die beiden Planeten gleichzeitig in einem großen Teleskop mit seinem begrenzten Gesichtsfeld beobachtet werden können.
Im Bild rechts, das mit CalSky erstellt wurde, ist der Himmelsausschnitt mit den beiden Planeten ungefähr so groß wie der Vollmond.

generiert mit CalSky
Nach einem sonnigen, frühlingshaften Januartag zog am Spätnachmittag eine geschlossene Wolkendecke auf.

nach oben zum Seitenanfang